Drucken

Mentale Stärke beim Boxen

Mentale Stärke beim Boxen

Mentale Stärke beim Boxen

Banner_hoch_Boxen_120x600

 

Der verstorbene und legendäre Boxtrainer von Mike Tyson und Floyd Patterson, Cus D`Amato, war der Meinung, dass “Kämpfe im Kopf gewonnen und verloren werden“.

Wochenlanges Boxtraining, Gewichte stemmen, Kondition bolzen, super im Sparring, den Gegner analysiert, richtige Taktik zurechtgelegt, willensstark und selbstbewusst und dann sitzt Du vor dem Kampf  in der Kabine und das “Kopfkino“ rast und malt die bizarrsten Bilder.

 

Vielleicht bahnt sich jetzt Angst in Deinen Kopf an.

  • Angst verletzt zu werden ….
  • Angst den Gegner zu verletzen…..
  • Angst zu verlieren….
  • K.O. zu gehen……

und diese Angst macht sich in Deinem Körper breit und Du fühlst Dich wie gelähmt!

 

Ich gebe zu, es liest sich sehr drastisch, doch so oder sehr ähnlich fühlt sich so mancher Kämpfer vor dem Fight!

Jedem Gedanken folgt  eine Emotion, jeder Emotion folgt eine körperliche Reaktion. So können sich die Arme plötzlich bleiern schwer anfühlen und die Beine so unbeweglich als hätte man einen zentnerschweren Betonklotz an den Beinen.

Das Selbstvertrauen ist beinahe komplett dahin, Konzentration und Fokussierung ist in erforderlichen Maßen nicht mehr möglich. Wer so sehr damit beschäftigt ist die negativen Begleiterscheinungen in der unmittelbaren Kampfvorbereitung zu bekämpfen, verliert sehr viel Energie für das Wesentliche, den Kampf im Ring.

Diese Mentaltraining und Sport Hypnose CD bzw. MP3 für Boxen, kann Dir dabei helfen Dein volles Potential abzurufen. Im Wettkampf die “mentale Handbremse“ zu lösen und selbstbewusst, willensstark und voller Energie mutig  in den Ring zu steigen.

Du solltest in der Kampfvorbereitung die Aufnahme täglich oder zumindest jeden zweiten Tag in ruhiger, ungestörter Atmosphäre hören um mentale Blockaden zu lösen und negative Denkmuster in positive umzuwandeln.

 

Denn Erfolg im Boxtraining ist Kopfsache!

 


 

Was kann diese Sporthypnose - Mentaltraining beim Boxen bewirken und warum?

 

Das Unterbewusstsein macht keinen Unterschied zwischen einer sehr guten bildlichen Vorstellung, am besten noch mit den dazugehörigen Gefühlen, oder etwas was man real erlebt hat.

Es nimmt es als real erlebt an.

Es könnte zb. sein dass ein Spieler im Training absolut locker spielt, sein Potential dort also voll zur Geltung kommt. Er weiß jedoch dass dies im Wettkampf eher selten vorkommt, da er unterschiedliche negative Erfahrungen dies bezüglich  in Liga oder Turnier Spielen machen musste.

Unser denken findet zu etwa nur 5-10% auf bewusster Ebene statt, der Rest von 90% und mehr  geschieht im Unterbewusstsein. Wie man Heute weiß steuert unser Unterbewusstsein unser bewusstes Denken. Jeder Gedanke erzeugt eine Emotion. Jede Emotion eine körperliche Reaktion. Wenn also das Gefühl der Nervosität vorherrscht entsteht eine Drucksituation in dem der Körper unter anderem Adrenalin freisetzt, was wiederum zu Verkrampfungen führt.

Und was ist schlimmer für einen Spieler als eine innerliche Verkrampfung?

 

Nun hat sich der Glaubenssatz im Unterbewusstsein des Spielers verankert: “Im Wettkampf kann ich einfach meine Leistung nicht abrufen, sobald Druck aufkommt fühle ich mich verkrampft und nervös“! 

So, oder ähnlich blockieren sich viele Spieler selbst, was dazu führt dass der Spaß am Spiel sinkt, der Frust steigt und Erfolge ausbleiben.

 

Im Trance Zustand, der beim regelmäßigen hören meiner Hypnose - Mentaltraining MP3 an Intensivität gewinnt, erlebt man nun ein eigenes Spiel das absolut positiv verläuft. Diese positive Suggestion wird mit einem Hypnotischen Anker im Unterbewusstsein verfestigt und wird dadurch als  “neue Wahrheit“ wahrgenommen. Es gibt dadurch keinen Grund mehr die  “alten“ Verhaltens und Denkmuster anzuwenden, denn wir haben eine positive Situation mehrmals  “erlebt“.

Deshalb ist es auch wichtig diese Aufnahme regelmäßig zu hören, damit die Suggestion mehr und mehr zur Wahrheit wird und im Unterbewusstsein verankert ist. Was dazu führt dass sich der Wurf locker und fließend anfühlt und negativer Druck erst gar nicht mehr aufkommt. Die Konzentrations Fähigkeit wird gesteigert, im Training wie im Wettkampf.

Die Technik die ich bei meinen Sporthypnosen anwende sind von Sportpsychologen, Sportwissenschaftlern und Mental Coaches aus den USA inspiriert, die uns in dem Gebiet noch um Jahre voraus sind.

 


 

Ich erkläre Euch hier wie und warum Hypnose - Mentaltraining beim Boxen funktioniert.

 

Als Erstes haben wir hier unser Bewusstsein, nur maximal fünf bis zehn Prozent unseres Denkens geschieht auf der bewussten Ebene. Das Bewusstsein filtert aufgenommene Informationen und bewertet diese in brauchbar, wahr, unwahr, schädigend usw.

Sobald die Informationen diese Prüfung durchlaufen haben, geraten sie in unser Unterbewusstsein, das mit 90 bis 95 Prozent unseres Denkens gewaltigen Einfluss hat.

 

Das Problem unseres Bewusstseins besteht allerdings darin, dass es nur einen sehr geringen Teil der tatsächlichen Informationen aufnehmen und filtern kann. So können viele Infos ohne vorherige Überprüfung in unser Unterbewusstsein eindringen und sich dort “einnisten“. Man stelle sich einen Computer vor (ist ja leicht, wir sitzen ja gerade davor).

Das Bewusstsein ist unser Arbeitsspeicher, das Unterbewusstsein unsere riesige Festplatte, so groß, dass wir uns keine Sorgen machen müssen, dass sie je zu voll werden könnte. Alles, was wir seit unserer Geburt (vielleicht auch schon davor) erlebt, gefühlt, geschmeckt oder gerochen haben, ist dort abgespeichert.

Auch wenn wir uns bewusst nicht daran erinnern, nichts ist vergessen oder verloren, es ist alles “archiviert“. Am Übergang zwischen Arbeitsspeicher und Festplatte liegt unser Viren Scanner (Critical Factor), er ist ein Teil unseres Arbeitsspeichers, eine Art Firewall. Nun ist unsere Firewall aber hoffnungslos überlastet, in der Zeit, in der sie 40 Daten auf ihre Schädlichkeit für unsere Festplatte und unser System überprüft, können 200000 mal mehr Daten ungeprüft in unser „inneres System“ eindringen und sich auf der Festplatte abspeichern. Das kann dazu führen, dass funktionierende installierte Software, also Denk- und Verhaltensmuster, verändert oder beschädigt werden. Da unser bewusstes Denken von unserem Unterbewusstsein gesteuert und gelenkt wird, kann es zu Problemen führen, da beide nicht mehr „harmonisch“ zusammen arbeiten.

 


 

Wie kann also Sporthypnose - Mentaltraining beim Boxen wirken?

 

Bleiben wir bei unserem PC-Modell und stellen uns Folgendes vor.

Der Trance Zustand während einer Hypnose Sitzung ist am ehesten mit dem Gefühl des Dösens kurz vor dem Einschlafen zu vergleichen. Er wird auch Alpha Zustand genannt. In diesem Alpha Zustand ist das Gehirn sehr aufnahmefähig für Suggestionen und Visualisierungen. Man fühlt einen extrem angenehmen Zustand der Entspannung, und das bewusste Denken und damit auch unsere Firewall ist auf ein Minimum reduziert.

Banner_Boxen_150x200Die vom Hypnotiseur gesprochenen Suggestionen haben so freien Zugang zum Unterbewusstsein, der Klient versteht zwar jedes Wort und ist weder „bewusstlos“ noch „willenlos“ aber er bewertet die Suggestionen nicht mehr wie er es im Wachzustand machen würde. Wollte er aussteigen, so könnte er es tun, denn er bekommt alles voll mit, wenn etwas gegen seinen Willen geschehen würde. Der Rest seines Bewusstseins (ungefähr drei Prozent) würde in der Trance Alarm schlagen.

Das Unterbewusstsein kennt keinen Unterschied zwischen real Erlebtem und sehr gut Visualisiertem und Suggeriertem.

Es nimmt eine positive Suggestion während einer Hypnosesitzung als tatsächlich erlebt an!

Lässt man beispielsweise einen Spieler sein bestes Spiel, die Top Trainigsleistungen mit allen dazu gehörigen Gefühlen in Trance nochmal erleben und setzt die Suggestion, dieses auch unter allen widrigen Umständen im Wettkampf zeigen zu können. Der Coach setzt zusätzlich einen Hypnotischen Anker, mit dem er das Gefühl jederzeit hervorrufen kann und wiederholt diese Sitzung noch einige Male, so wird sich das so im Unterbewusstsein als Wahrheit festsetzen und störende Denkmuster wie „ich kann meine Leistung vom Training nicht im Wettkampf bringen“ durch positive ersetzen.